SAC Skitourenleiter-Kurs Bivio

 

Ausbildungswoche des SAC Zentralverbandes für Skitourenleiter 1 Winter in Bivio GR.
Am Montag nach Bivio angereist und in den gesamten Schweizer Alpen Lawinenstufe 4 (gross), das versprach ja interessant zu werden. Am Vormittag machten wir zusammen mit unserem Bergführer jeweils eine Skitour, welche wir am Abend vorher geplant haben. Am Nachmittag war zum einen Ausbildung im Gelände, zum anderen jeweils einen Theorieblock. Es war eine spannende, interessante und lehrreiche Woche.
Herzlichen Dank an unseren Bergführer Walter für die kompetente Ausbildung, die zahlreichen Tips und die angeregten Diskussionen. Danke an euch Caroline, Kilian und David, ihr wart eine tolle Gruppe.

 
   

1. Anwendungstour
Von Sur über die Alp Flix zum Pt. 2594
Skitourenkarte, Route 460a  (L)

23. Januar 2018

Routenkurzbeschrieb

Heute noch Lawinenstufe 4 (gross) deshalb eine erste Skitour nur im flachen Gelände.
Von Sur zur Alp Flix, ab Tgalucas Richtung Alp Negna, dann zum Pt. 2594 unterhalb des Piz d'Err.
Abfahrt auf derselben Route.

Route   -   Abfahrt
Abfahrt nach Tgalucas (Alp Flix)
Fotogallery
   
   

Übernachtung  -  HOTEL POST BIVIO   (1769 m.ü.M.)

Das letzte Dorf auf der Nordseite des Julierpasses, direkt an der Passstrasse.
Grosszügige Doppelzimmer mit Dusche und WC oder Mehrbettzimmer.
Reichhaltiges Frühstücksbuffet.

Anmeldung + Auskunft:
Hotel Post
Martina Lanz
Julierstrasse 64
7457 Bivio

Telefon: 081 659 10 00

Website  -   Mail

   
   

2. Anwendungstour
Von Bivio auf den Motta da Sett, 2637 m.ü.M, Abfahrt vom Gipfel, Aufstieg zum Pass Lunghin und auf den Piz Lunghin, 2779 m.ü.M, Abfahrt nach Bivio
Skitourenkarte, Route 484, 482a  (WS)

24. Januar 2018

Routenkurzbeschrieb

Die Lawinensituation hat sich etwas entspannt, heute noch Lawinenstufe 3 (erheblich). Von Bivio über Tua, Cadval zum Plang Camfer. Von dort zum Pt 2306, dann Richtung Pass Lunghin und über die Ostflanke auf den Motta da Sett, 2637 müM. Abfahrt vom Gipfel und erneuter Aufstieg zum Pass Lunghin. Dann auf der Nordseite gequert zum Skidepot. Fussaufstieg über den Westgrat zum Piz Lunghin, 2779 müM. Abfahrt zum Pass Lunghin und am Pt 2503 vorbei zurück nach Bivio.

Route   -    Panomovie Süd   -    Panorama Süd
Panoramamovie vom Piz Lunghin gegen Süden
Panorama vom vom Piz Lunghin gegen Süden mit Maloja und Silsersee
Fotogallery
   
   

3. Anwendungstour
Von Bivio auf den Piz Surparé, 3077 m.ü.M,
Abfahrt nach Stalveder und wieder aufgestiegen nach Bivio
Skitourenkarte, Route 424a, 425b  (WS+)

25. Januar 2018

Routenkurzbeschrieb

Heute morgen ist immer noch Lawinenstufe 3 (erheblich). Von Bivio über Radons gegen Plang Tguils, dann zum Fuss des Gipfels, Pt 2840. Weiter in westlicher Richtung bis ca. 2700 müM und von da über die steilen Hänge von Süden auf den Piz Surparé, 3077 müM. Abfahrt auf derselben Route bis zum Crap da Radons, dann über die Nordhänge nach Stalveder. Hier nochmals Skis anschnallen und auf dem Winterwanderweg zurück nach Bivio.

Route   -   Panomovie   -   Panorama Ost
Panorama vom Piz Surparé gegen Süden
Panorama vom Piz Surparé gegen Osten
Fotogallery
   
   

4. Anwendungstour
Von Bivio mit dem Skilift auf den Mot Scalotta, Abfahrt nach Fumia,
Aufstieg auf den Roccabella, 2730 m.ü.M., Abfahrt nach Bivio
Skitourenkarte, Route 485a  (WS-)

26. Januar 2018

Routenkurzbeschrieb

Die Lawinensituation hat sich etwas weiter entspannt, heute noch Lawinenstufe 3 (erheblich) in den Nordsektoren. Von Bivio mit den Skiliften auf den Mot Scalotta. Abfahrt nach Fumia und aufsteigen Richtung Emmat. Nun weiter hoch in schlechter Sicht zur Bocchetta d’Emmat. Nun von Süden durh den Steilhang auf den Roccabella, 2730 müM. Abfahrt auf derselben Route und bei Emmat noch Ausbildung im Gelände. Danach wieder nach Bivio abgefahren.

Route Fotogallery
   
   

5. Anwendungstour
Von der Julierpasstrasse auf den Piz Lagrev, 3109 m.ü.M., Abfahrt zum Lej Lagrev, Aufstieg zur Fuorcla Lagrev, Abfahrt zum Leg Grevasalvas und zum Julierpass
Skitourenkarte, Route 476, 477a  (ZS)

27. Januar 2018

Routenkurzbeschrieb

Heute ist nur noch Lawinenstufe 2 (mässig). Darum haben wir uns als Abschlusstour etwas anspruchsvolleres vorgenommen. Vom Julierpasstrasse zur Gianda Polaschin, über den Steilhang hoch nach Gianda Lagrev und zum Lej Lagrev. Ab da über den Vadret Lagrev steil hoch zum Pt 3084 (Nebengipfel). Nach einer kurzen Pause angeseilt zu Fuss über den Schneegrat zum Wintergipfel des Piz Lagrev, 3109 müM. Von hier zum Lej Lagrev abgefahren, wieder angefellt und zur Fuorcla Lagrev aufgestiegen. Wir wollten mal schauen, ob man von dort auch auf der Nordseite abfahren kann. Der obere Teil war dann ziemlich felsig und so stiegen wir zu Fuss etwas ab. Anschliessend sind wir an einem Fixseil durch ein steiles Couloir abgerutscht und von dort Richtung Norden abgefahren zum Leg Grevasalvas. Hier nochmals die Felle montiert für den kurzen Gegenanstieg und dann zum Ospizio beim Julierpass hinuntergefahren.

Route   -   Panorama Süd   -   Panorama Nord
Abstieg Couloir   -   Abfahrt Nordseite
Panorama von der Fuorlca Lagrev gegen Süden
Panorama von der Fuorlca Lagrev gegen Norden
Abrutschen am Fixseil im Couloir
Abfahrt auf der Nordseite der Fuorlca Lagrev
Fotogallery