Klettern:   Chringenkante - Rossflue (OW)

 

Von der Fluonalp zum Chringen. Klettern 4-5 Seillängen auf die Rossflue

29. Juni 2016

Routenkurzbeschrieb

Zustieg:
Aufstieg von der Fluonalp weglos über die Alpweiden bis zum Chringen (Übergang mit drei Hochspannungsmasten). Von dort nordwärts über den kurzen Grat zum Einstieg der Chringenkante am Fuss der Rossflue. Von hier in 5 Seillängen - wir haben es in 4 gemacht - meist direkt auf der Chringenkante, direkt zum Südgipfel der Rossflue. Der Kalkfels ist meist griffig und gut strukturiert aber nicht über allen Zweifel erhaben, teilweise leider etwas brüchig. Alles in allem trotzdem eine sehr zu empfehlende Route. Die Route ist bestens abgesichert. (alle 2-3 Meter finden sich Bohrhaken).

SL 1, rechte Route: 5a
Direkt über die Kante hoch, über eine kleine Platte zu einer ausgeprägteren Platte mit einem tiefen Riss an dessen linke Seite. Durch den Riss zum Stand direkt oberhalb der Platte.
SL 2, rechte Route: 4b
Nach einem kurzen Aufschwung und wenigen Metern in etwas schuttigem Gehgelände folgen wieder steilere Klettermeter. Nach einem kleinen Einschnitt in der Wand, nach rechts zum zweiten Stand auf einer leicht geneigten Platte.
SL3+4, linke Route: 4a / 2
Führt durch sehr gut gestuften Fels, ist nicht immer ganz zuverlässig. Dann mit Grasstufen unterbrochenes Felsgelände.
SL 5: 4c
Die letzte Seillänge, letzter Stand unterhalb eines kleinen Felstürmchen der einfach über eine Felsband links umgangen wird, führt direkt über die Kante und über eine gut drei Meter hohe Felsstufe. Zum Schluss, wenige Meter in einfachem Gehgelände zum Gipfelkreuz.

Fussabstieg:
Vom Gipfel Richtung Osten dem Ostgrat der Rossflue folgend absteigen bis ca. 1180 müM. Dann auf der Süd-Ostweite Richtung Süden querend auf schmalen Bändern in recht ausgesetztem, steilem Gelände bis zum Fuss der Südwand der Rossflue. Ab da wieder weglos über die Alpweiden zur Fluonalp.

Schöne Kletterei, 1,5 Std. Kletterzeit.

Topos

Fotogallery