Bergtour:   Schächentaler Windgällen (Versuch)

 

Von Unter Balm auf die Läged Windgällen, zur Höch Windgällen und zurück  (UR)
(T5-)

17. August 2014

Routenkurzbeschrieb

Eigentlich wollte ich schon am Freitag mit der OG Hochdorf auf diese Tour, wegen des schlechten Wetters haben wir sie dann aber auf den heutigen Sonntag verschoben.
Wir starteten an der Klausenpass-Strasse bei Unter Balm, ca. 1780 müM, 08:30 Uhr, und folgten dem Weg bis Vorderen Rustigen, dann auf dem Wanderweg ansteigend zur Ruosalper Chulm, 2178 müM, 09:25 Uhr. Schon jetzt sahen wir, dass oben zur Läged Windgällen noch Schnee von gestern lag. Dem Weglein in westlicher Richtung folgend gingen wir dann durch die Schutthänge zum Fuss der Felswand des Läged Windgällen. Dort den linken Einschnitt ca. 100 Hm hochkraxelnd, T5-, gelangt man auf das Plateau des Läged Windgällen, 10:10 Uhr. Ab hier über die teils gefrorenen mit Schnee versetzten Karrenfelder des Läged Windgällen immer westwärts den Steinmannen folgend. Der Aufstieg auf den Moränensattel zwischen Läged- und Höch Windgällen, Pt. 2537, war dann fast vollständig mit Schnee bedeckt, 10:40 Uhr. Auf den ersten Blick sah es in der Felswand zum Höch Windgällen nach wenig Schnee aus, wir vermuteten aber, dass auf den schmaler Bändern des Aufstieges trotzdem noch Schnee liegen würde. Nach kurzem beraten schien es uns doch zu heikel unter diesen Umständen hier hochzuklettern. Deshalb brachen wir die Tour ab und nach einem kurzen Abstieg auf die Karrenfelder machten wir Pause bis 11:50 Uhr. Dann ging es wieder runter durch das Couloir und zurück auf die Ruosalper Chulm, 12:30 Uhr. Nun folgten wir ostwärts dem Höhenweg bis zum Balmer Grätli, 2211 müM, 13:00 Uhr, und ab da dann der Abstieg zum Hotel an der Klausenpass-Strasse, 14:00 Uhr. Nach einer kurzen Rast auf der Sonnenterrasse gingen wir wieder zum Auto bei der Unter Balm und dann nach Hause.

Schöne und anspruchsvolle Bergtour, ca. 4,5 Std. ohne Pausen.

Karte

Fotogallery