Von Airolo (TI) nach Binn (VS)

Übersichtskarte der Tour

1. Etappe   -   Airolo zur Cap. Cristallina (CAS)   (T2)

5. September 2015

Routenbeschrieb

Mit dem Zug nach Airolo, zu Fuss zur Bergbahn auf die Alp Persciüm. Start in Persciüm um 11:50 Uhr. Auf dem Höhenweg Richtung Westen nach Piano di Pescia, 13:15 Uhr, dort Pause bis 13:45 Uhr. Weiter zur Alpe di Cristallina, 14:00 Uhr, dann hoch ins Val Torta, Pt 2349, 15:20 Uhr. Nach 10 min. Pause weiter bis zur  Cap. Cristallina SAC, 2568 müM, 16:25 Uhr.

Erste Tagesetappe als Hüttenzustieg, 4,0 h Marschzeit ohne Pausen.

Route     -     Profil

Fotogallery - 1. Etappe

Übernachtung   -   Capanna Cristallina   -   Cristallina Hütte   (2568 m.ü.M.)

Die Cristallina Hütte gehört dem Schweizer Alpen-Club – Sektion Tessin – Lugano. Sie ist neu, in der unmittelbaren Nähe vom Passo Cristallina gebaut worden und befindet sich auf einem Sattel der das Valle Maggia (Valle Bavona) und das Valle Bedretto auf eine natürliche Weise trennt. Von der nach Süden orientierten Panorama-Terrasse geniesst man einen atemberaunbenden Blick auf den Basodino Gletscher und auf die nah liegende Gipfelwelt.

Anmeldung + Auskunft:
Telefon Hütte:   091 869 23 30

Email     -     Website

   

2. Etappe   -   Cap. Cristallina (CAS) zur Cap. Corno-Gries (CAS)   (T4)

6. September 2015

Routenbeschrieb

Start bei der Cap. Cristallina SAC um 08:00 Uhr. Abstieg nach Süden um den Lago Sfundau und dort nach Westen nach Cortino, Pt 2220. Anschliessend Aufstieg zum Lago Cavagnöö, 09:30 Uhr, dann Pause bis 09:45 Uhr. Von dort dem teils markierten Weg auf der Nordseite des Sees immer aufsteigend bis Pt 2625, 10:45 Uhr. Dann nach Nordwesten absteigend auf die kleine Hochebene zu Pt 2507, 11:00 Uhr. Hier nochmals eine Pause bis 11:35 Uhr. Dann über Moränen und Schutt zum Passo Grandinacia, 2698 müM, 12:15 Uhr. Auf der Westseite wieder abgestiegen bis Pt 2476 und von dort zuerst über Blockschutt, dann über die Alpweiden nach San Giacomo, 13:50 Uhr. Dort eine längere Mittagspause an der Sonne bis 14:40 Uhr. Dann über den Höhenweg Richtung Westen bis zur Cap. Corno-Gries SAC, 2338 müM, 15:55 Uhr.

Schöne Höhenwanderung, 5,5 h Marschzeit ohne Pausen.

Route     -     Profil

 

Fotogallery - 2. Etappe

Übernachtung   -   Capanna Corno-Gries  -   Gries Hütte   (2338 m.ü.M.)

Die Corno-Gries Hütte gehört dem Schweizer Alpen-Club – CAS Bellinzona e valli.
Die 2007 umstrukturierte Alphütte "Corno Gries" ist seit Ende Juni 2008 wider geöffnet.
Diese Hütte eignet sich besonders für Exkursionen und Skiwanderungen bis spät ins Jahr, dank der beträchtlichen Schneedecke die in dieser Gegend fällt. In der Gegend des Corno Gries kann man ein wunderbares Panorama auf die umliegenden Berge bewundern, speziell wenn sie frisch verschneit sind. Auch der Griesgletscher, der in den gleichnamigen See stürzt, fällt dem Wanderer für seine Besonderheit auf.

Anmeldung + Auskunft:
Telefon Hütte:   091 869 11 29

kein Email     -     Website

   

3. Etappe   -   Cap. Corno-Gries (CAS) über den Mittlebärgpass zur Mittlenberghütte   (Hochtour WS+)

7. September 2015

Routenbeschrieb

Start bei der Cap. Corno-Gries SAC um 08:00 Uhr. Über den Cornopass zum Griesspass und nach Westen hinauf zum Grenzpunkt Nr. 2, 2460 müM, 09:20 Uhr. Nach 10 min. Pause hinauf zur Anhöhe östlich des Bättelmatthorns, Pt. 2672, 10:10 Uhr. dann wieder auf zur Alpe dei Camosci abgestiegen und das Piano dei Camosci gequert, 11:00 Uhr. Vor dem Abstieg Richtung Staudamm noch eine Pause bis 11:20 Uhr. Weiter entlang des Lago del Sabbione und dann auf dem Wanderweg aufgestiegen zum Rifugio Claudio e Bruno, 12:30 Uhr. Von dort den Steinmännern folgend zum Hohsandgletscher abgestiegen, 13:00 Uhr. Hier Mittagspause gemacht und anschliessend Gletscherausrüstung montiert. Weiter auf den Hohsandgletscher um 14:10 Uhr. Diesen gequert und dann den steilen Gletscher hoch bis zum Mittlebärgpass, 15:45 Uhr. Am Gletscherrand die Ausrüstung wieder verpackt und dann weiter um 16:15 Uhr. Am Mittlebärgpass hat es auf der Südseite momentan einen ca. 10 m hohen Abbruch aus Schutt und Blöcken. Dort abzusteigen schien uns eher kritisch und so mussten wir zuerst noch ca. bis 3080 müM Richtung Osten aufsteigen und von dort auf die nach Süden verlaufende Rippe. Von dort war dann ein Abstieg wieder Richtung Westen durch Schutt auf die Senke bei ca. 2950 müM wieder einfacher, 17:00 Uhr. Dann folgte der Abstieg Richtung Süden und eine anschliessende Querung durch Blockschutt zu Pt 2802 und dann hinunter zum östlichen Ende des Höhenzuges vom Mittlebärg, 17:55 Uhr. Nun immer dem Höhenzug Richtung Westen folgend bis zum Mittlebärg, 18:50 Uhr, und von dort hinunter zur Mittlenberghütte, 2393 müM, 19:00 Uhr.

Achtung:
Dies ist eine Hochtour über Gletscher und erfordert zwingend Gletscherausrüstung und Seil.
8,0 - 9,0 h Marschzeit ohne Pausen.

 

   

Route     -     Profil

 

Fotogallery - 3. Etappe

Übernachtung   -  Mittlenberghütte   (2393 m.ü.M.)   -   Koordinaten: 664'560 / 137'480

Mittlenberghütte im Binntal.
Zwei Schlafräume von 16 und 7 Plätzen stehen zur Verfügung.

Besitzer:
Bergführer Roger Mathieu
Furenweg 6
3983 Greich

Anmeldung + Auskunft:
Telefon Hütte:   027 971 45 48

Email     -     Website

   

4. Etappe   -   Mittlenberghütte nach Binn   (T3)

8. September 2015

Routenbeschrieb

Start bei der Mittlenberghütte um 08:20 Uhr. Nach Nordwesten abgestiegen zur Alp Turbe, Pt.  2250, 09:05 Uhr. Dann oberhalb des Baches dem Wanderweg folgend nach Wolflecher, 09:40 Uhr. Nach Wolflecher die Alpstrasse aufsteigend bis zu Pt. 2207, Abzweigung Wyss, 10:10 Uhr, und wieder zur Alp Gand abgestiegen, 10:15 Uhr. Hier eine Pause bis 10:45 Uhr. Dann Richtung Westen bis Pt 2067 und dann den schwachen Spuren folgend zu Pt 1975. Von dort wieder der Strasse entlang bis Pt 1775, 11:50 Uhr. Jetzt immer auf dem Wanderweg bis zum idyllischen Weiler Fäld, 12:15 Uhr. Hier Mittagessen im Restaurant Bergkristall bis 14:00 Uhr. Anschliessend gemütlich auf dem nördlich des Baches verlaufenden Höhenweg bis nach Binn, 1400 müM, 14:40 Uhr. Es bleibt gerade noch Zeit für etwas zu Trinken im wunderschönen Gartenrestaurant des Hotel Ofenhorn. Anschliessend mit Bus und Zug wieder nach Luzern.

Kurze Abschlusswanderung 3,5 - 4,0 h Marschzeit ohne Pausen.

Route     -     Profil

 

Fotogallery - 4. Etappe